Tickets kaufen

Indian startet in eine neue Ära

Startseite»Aussteller»Indian startet in eine neue Ära
Von Daniel Große

Indian Motorcycle ist der erste amerikanische Motorradhersteller und schlägt auf der Motorräder Dortmund ein neues Kapitel seiner Erfolgsgeschichte auf. Indian hat die gesamte Modellpalette inklusive der Big Twins Indian Chief, Springfield, Chieftain und Roadmaster sowie der Scout-Familie für das Modelljahr 2019 umfassend überarbeitet und wird Messebesucher wie auch künftige Kunden mit neuen Technologien und noch attraktiverem Design begeistern. Das Highlight ist jedoch die brandneue Indian FTR 1200, mit der Indian Motorcycle in eine neue Ära des amerikanischen Bike-Baus startet.


Die Indian FTR 1200 ist der erste Flat Tracker für die Straße. Sowohl die Basis- als auch das Spitzenmodell FTR 1200 S treibt ein 120 PS (90 kW) starker V-Twin mit 1.203 ccm Hubraum an, der satte 115 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle drückt. Ein Gitterrohrrahmen, Sportfahrwerk und clevere Assistenzsysteme stehen ebenso für den dynamischen Charakter dieses Bikes wie die sportliche und zugleich komfortable Sitzposition. Doch die FTR 1200 kann noch mehr: Ein umfangreiches Zubehörprogramm macht sie zu einem der wandlungsfähigsten Motorräder in ihrem Segment. Zum Beispiel in der Tour-Kollektion begeistert das Allround-Talent mit praktischen Taschen und einer Windschutzscheibe für hohen Fahrkomfort auf langen Reisen.

Mit der Indian FTR 1200 neue Kunden gewinnen

Indian Motorcycle führt die FTR 1200 in der ersten Jahreshälfte 2019 ein und verfolgt mit der neuen Plattform eine klare Strategie: Dieses vielschichtige Spitzenprodukt soll neue Kunden ansprechen und die Präsenz der Marke rund um den Globus steigern.

Indian Chieftain 2019 im neuen Streamline-Design

Bereits zu Jahresbeginn sind die gründlich überarbeiten Big Twins und Cruiser-Bikes mit dem Indian Schriftzug auf dem Tank gestartet und begeistern Kunden und Fans mit zahlreichen Neuerungen. Allen voran der beliebte Hard-Bagger Chieftain, der im neuen Streamline-Design seine dynamischen Talente offen zur Schau stellt. Vom neuen Look profitieren die Modelle Chieftain, Chieftain Dark Horse und Chieftain Limited. Als erstes fallen die stark konturierte Fronverkleidung und neu modellierte Gabelschützer auf, die den Modellen mehr Kraft und Athletik verleihen. Die dynamische Formgebung setzt sich zum Heck hin fort: Der neue Rogue Gunfighter Sitz zeigt ebenfalls klare Kante und begeistert zugleich mit hohem Sitzkomfort. Sein schlankes Profil greifen die seitlich angebrachten Hartschalenkoffer auf, die nun deutlich markanter ausfallen und mit Scharnierblenden im Stile einer Messerklinge den aggressiven Look abrunden.

Indian hat die Dark Horse Modelle für 2019 nachgeschärft

Customizing-Freunde dürfen sich zudem über neue Farben für einen noch individuelleren Look freuen. Neu für die Chieftain Limited sind die Lackierungen Ruby Metallic und Dark Walnut im Programm, die Chieftain Classic gibt es neben den bekannten Farboptionen in Deep Water Metallic/Dirt Track Tan und Thunder Black/Ivory Cream. Die Chieftain Dark Horse begeistert 2019 nicht mehr ausschließlich in klassischem Schwarz, sondern bietet mit den Lackierungen White Smoke und Bronze Smoke ein außergewöhnliches Kontrastprogramm. Hinzu kommen bei der Chieftain wie auch den Dark Horse Versionen der Baureihen Chief und Springfield neue Highlights, die den unverwechselbaren Style dieser Bikes noch einzigartiger machen.

Roadmaster verwöhnt mit noch mehr Komfort

Auch die Indian Roadmaster erhält mit Steel Gray Smoke/Thunder Black Smoke eine Mattlackierung, die dem Luxustourer einen verruchten Hauch verleiht. Eine weitere Neuheit für das Modelljahr 2019 ist die strömungsoptimierte Verkleidung. Die Blenden an den vorderen Sturzbügeln wurden für eine bessere Aerodynamik überarbeitet und leiten die Luft nun noch effektiver um die Fahrerbeine herum. Wer im Sommer eine frische Brise bevorzugt, kann dank integrierter einstellbarer Lufteinlässe für Abkühlung im Fuß- und Unterschenkelbereich sorgen.

Zylinderabschaltung und drei Fahrmodi

2019 startet auch der preisgekrönte Thunder Stroke 111 Motor mit einer technischen Neuerung durch. Sobald das Motorrad stillsteht, schaltet der hintere Zylinder ab. Vorteil: Unter dem Fahrersitz entsteht weniger Hitze, was Passagiere gerade in Staus und im Stadtverkehr mit seinen zahlreichen Stop-and-Go-Situationen zu schätzen wissen werden.
Ein weiteres technisches Highlight: drei neue Fahrmodi, die künftig die Modelle Chief, Chieftain, Springfield, Roadmaster und die brandneue FTR 1200 bereichern. Unterwegs kann der Fahrer zwischen den Einstellungen Tour, Standard und Sport wechseln. Die unterschiedlichen Motormappings bieten stets die optimale Abstimmung – vom entspannten Cruisen bis hin zu einer sportlichen Gangart.

Stärkster Sound der Indian Historie

2019 kommen auch Sound-Freaks bei Indian voll auf ihre Kosten. Alle Chieftain- und
Roadmaster-Modelle erhalten auf Wunsch das neue PowerBand Audio, das stärkste und lauteste Soundsystem in der Geschichte von Indian Motorcycle. Je nach Upgrade-Variante können Fahrer aus bis zu 50 Prozent lauteren Audiokonfigurationen wählen. Garant für diesen Super-Sound sind die in die Lautsprecher integrierten Verstärker. Die neuen Premium-Lautsprecher sind mit bereits bestehenden Ride Command Infotainmentsystemen kompatibel und problemlos nachrüstbar. Chieftain und Roadmaster-Besitzer können zwischen drei Upgrade-Kits wählen: Angefangen bei den Lautsprechern in der vorderen Verkleidung kann PowerBand Audio zusätzlich Lautsprecher in den hinteren Seitenkoffern und falls vorhanden auch im Topcase ersetzen.

Scout mit USB-Port für schnelles Laden

Die Dauerbrenner der Scout-Familie sind mit dem Modelljahr 2019 noch attraktiver: Scout und Scout Bobber erhalten einen praktischen USB-Port, über den Fahrer ihr Smartphone oder ein Navigationsgerät schnell und zuverlässig aufladen können. Auch wer bereits eine Scout fährt, kann ohne Weiteres einen USB-Anschluss nachrüsten. Indian Motorcycle bietet einen Einbausatz an, der für jede Scout oder Scout Bobber der Modelljahre 2015 bis 2018 sowie für jede Scout Sixty ab 2016 passt.

Darüber hinaus können Kunden 2019 bei den drei Scout-Modellen aus neuen Farben wählen. So ist der Scout Bobber ebenso wie die Scout Sixty neben dem bekannten Farbprogramm auch in White Smoke erhältlich. Neu für die Sixty sind die Farben Ruby Metallic und Star Silver/Thunder Black. Die Scout steht erstmals in Deep Water Metallic oder Indian Motorcycle Red/Thunder Black im Angebot.


Kommentare für diesen Beitrag geschlossen.

shopify traffic stats